Wir wählen Bildung.

Die NEUSTART SCHULE Forderungen für jede neue Regierung

Bildung sichert gesellschaftlichen Zusammenhalt, Demokratie und Wohlstand.

Unsere Kinder brauchen tragfähige Entscheidungen, die halten – über Parteigrenzen und politische Konstellationen hinweg. Die Initiative NEUSTART SCHULE verfolgt auf dieser Seite – www.neustart-schule.at/wahl2019 – die Wahl zum Nationalrat am 29. September mit Blick auf die österreichische Bildungspolitik. Es gibt viel zu tun: NEUSTART SCHULE konzentriert sich auf drei Schwerpunktthemen, die jede Regierung unabhängig der Parteienkonstellation angehen muss. Denn gute Bildung ist die beste Garantie, um kommende Herausforderungen zu bewältigen und Österreich zur Bildungsnation Nummer 1 zu machen. Lassen wir die Parteien nicht vergessen: Wir wählen BILDUNG!

Die NEUSTART SCHULE

Gemeinsame Ziele entwickeln

Wir müssen wissen, was wir mit Bildung erreichen möchten. Bildung ist die wichtigste Basis, um die vielschichtigen Herausforderungen unserer Zeit bewältigen zu können. Sie muss langfristig geplant und zukunftsorientiert gestaltet werden. Dafür braucht es Strategien und Maßnahmen, die sich an einer klaren Vision orientieren.
  • Bildungsvision für Österreich – Der kleinste gemeinsame Nenner reicht nicht: Ein lösungsorientierter Dialog mit Gestalter*innen des österreichischen Bildungssystems, besonders Pädagog*innen, soll gemeinsame Vorstellungen schaffen und für breite Unterstützung sorgen. Die zentrale Frage lautet: „Welche Ziele soll Bildung für das Individuum, unsere Gesellschaft und Wirtschaft erreichen?“
  • Langfristige Planungssicherheit: Zu den Ergebnissen des Dialogs erfolgt ein nationaler Schulterschluss und Umsetzungspakt. Die Wirkung einzelner Reformmaßnahmen wird künftig aufeinander abgestimmt, sie zahlen auf eine nachhaltige Qualitätssteigerung ein.  Zentrale Bildungsprojekte werden mutig und unter Gewährleistung entsprechender Finanzierung umgesetzt.
  • Kooperation und Perspektivenvielfalt: Ein gesamtgesellschaftliches Verständnis von Bildung heißt auch, dass sich Bildungseinrichtungen und Pädagog*innen nach außen öffnen, sich untereinander, aber auch mit Gesellschaft, Wirtschaft, Vereinen und regionalen Institutionen vernetzen.

Beste Bildung von Anfang an

Wir brauchen einen bildungspolitischen Fokus auf die Bildungsphase bis 6 Jahre. Bildung beginnt nicht erst in der Schule. Gute Elementarbildung ist das Fundament für einen erfolgreichen Übertritt in die Schule, die frühe Förderung von Begabungen und faire Bildungschancen. Gute Elementarbildung zahlt sich aus – für Kinder, Familien, Gesellschaft und Wirtschaft.
  • Bundesweit einheitliche und verbindliche Standards für Qualität und Rahmenbedingungen in Krippen und Kindergärten (Bundesrahmengesetz).
  • Anhebung der Ausbildungsqualität im elementarpädagogischen Berufsfeld: schrittweise Tertiärisierung für gruppenführende und leitende Funktionen, Ausbau der Lehrstühle für Elementarpädagogik.
  • Zwei verpflichtende Kindergartenjahre für alle Kinder als „Basisphase“ von 4-6 Jahren im Rahmen einer neu strukturierten, verlässlichen Grundbildung. Der Übergang in die Schule wird optimal gestaltet.

Verlässliche Grundbildung für alle.

Wir brauchen eine Grundbildung, die sich an der Erreichung zeitgemäßer Ziele orientiert. Grundbildung (die derzeitige Pflichtschulzeit) ist Grundlage für lebenslanges Lernen und ein selbstbestimmtes Leben. Sie erlaubt eine weiterführende Spezialisierung für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Kindern und Jugendlichen wird mit qualitätsvoller Grundbildung die Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Leben ermöglicht, sie entwickeln sich zu mündigen Bürger*innen.
  • Qualitätsoffensive für Grundbildung: Nicht mehr das Absitzen von Pflichtschuljahren, sondern das Erreichen von Grundbildung auf hohem Niveau steht im Mittelpunkt. Dafür werden Kinder und Jugendliche aller Bildungsphasen individuell begleitet und gefördert. Das Modell für alle Schüler*innen beginnt mit 2 verpflichtenden Kindergartenjahren (Basisphase) und schließt mit dem „Grundbildungsnachweis“.
  • Aussagekräftiger und formaler Abschluss mit „Grundbildungsnachweis“: Grundbildung kombiniert solide Allgemeinbildung, Schlüsselkompetenzen und moderne Inhalte. Sie gewährleistet ein verlässliches, für weitere (Aus-)Bildungswege anschlussfähiges Wissens- und Kompetenzniveau, das sich an klar definierten Bildungszielen orientiert.
  • Moderne Rahmenbedingungen für mehr Spitze und mehr Breite: Bildungseinrichtungen werden bei der Umsetzung autonomer Spielräume, insbesondere Kooperation und Austausch untereinander unterstützt. Personelle, pädagogische und finanzielle Autonomie wird weiter ausgebaut. Pädagogisches Personal wird administrativ und mit Einsatz multiprofessioneller Teams unterstützt. Frühe Trennungen von Schüler*innen werden vermieden, verschränkte Ganztagesangebote ausgebaut.

NEUSTART SCHULE „Wahl Spezial“

NEUSTART SCHULE macht Bildung zum Thema im Wahlkampf und lädt Vertreterinnen und Vertreter der wahlwerbenden Parteien zur interaktiven Diskussion mit der Community:
  • Mit welchen Bildungsprogrammen gehen die Parteien ins Rennen um den Nationalrat?
  • Welche Ziele verfolgen sie bei Elementarbildung und Schule?
  • Welche Schnittmengen gibt es? Und wo tun sich Gräben auf?

Donnerstag, 5. September 2018 ab 18:00 Uhr

Days
Hours
Minutes
Seconds

Rückblick

NEUSTART SCHULE hat auch bereits 2017 den Wahlkampf intensiv begleitet.
Sämtliche Aktivitäten zur Nachschau unter: www.neustart-schule.at/wahl2017.

Unsere Pressekonferenz mit den Forderungen an jede neue Regierung könnt Ihr hier Nachsehen:

Zum Betrachten einiger Dateien wird eine PDF-Reader-Software benötigt, die zum Beispiel kostenlos bei Adobe zu beziehen ist; Eine Liste alternativer Programme findest Du unter diesem Link.
Wir empfehlen Dir, aus der Liste von anbieterunabhängigen und freien PDF-Betrachtern zu wählen. Alle diese Programme sind „Freie Software“, die Deine vier Freiheiten – das Nutzen, Untersuchen, Weitergeben und Verbessern – respektieren. Damit erhältst Du mehr Kontrolle und schützt Deine Privatsphäre.