Bewegung in die Bildungspolitik!

Schauen wir nicht länger zu. Bringen wir Bewegung in die Bildungspolitik.

Jahrzehntelanger Stillstand und ideologische Grabenkämpfe bringen Österreich nicht weiter. Damit soll jetzt Schluss sein. Machen wir gemeinsam die beste Bildung möglich. Denken wir Bildung neu

<< Bildungsarena >>
17. November 2022

Eine Veranstaltung der Industriellenvereinigung, in Kooperation mit der Initiative NEUSTART SCHULE


Österreichs Kindergärten und Schulen geht das Personal aus!

Wir wollen daher mit Expertinnen und Experten nach Lösungen für den Pädagogenmangel suchen und erörtern, was es braucht, damit Pädagoginnen und Pädagogen ihre verantwortungsvollen Aufgaben in den elementaren Bildungseinrichtungen und Schulen bestmöglich erfüllen können.

Es diskutierten:

  • ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Martin Polaschek (Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung)
  • Mag. Eva Knechtelsdorfer (Autorin & Lehrerin)
  • Mag. Martina Piok (Leiterin des COOL Impulszentrum & Lehrerin)
  • Univ.-Prof. Dr. Andreas Schnider (Qualitätssicherungsrat für Pädagoginnen- und Pädagogenbildung)
  • emer. Univ.-Prof. DDr. Christiane Spiel (Bildungspsychologin)
  • Natascha J. Taslimi, Bakk.phil. MSc. (Netzwerk elementare Bildung Österreich & Gesamtkoordination Elementarbildung an der PH Wien)


Moderation: Lisa Nimmervoll, Der Standard

Darum braucht es NEUSTART SCHULE

Wir haben zu viele Schul­abbrecher­innen und Schulabbrecher.

Jahr für Jahr scheiden tausende Schülerinnen und Schüler vorzeitig und ohne Bildungsabschluss aus dem System aus.

SICHERHEIT: Verlässliche Grundbildung für alle

Die Zeit der Unsicherheit ist vorbei. In Zukunft ist für jedes Kind klar, welche Kompetenzen bis wann erworben werden, um die Schule erfolgreich abzuschließen und gute Chancen im Leben zu haben.

Das österreichische Bildungssystem ist teuer und ineffizient.

Österreich leistet sich eines der teuersten Bildungssysteme dieser Welt. Doch die hohen Ausgaben bringen keine bessere Bildungsqualität. Und an wichtigen Kompetenzen fehlt es.

GEMEINSAM: Schule als lebendige und lernende Organisation

Die Bildungseinrichtung übernimmt Verantwortung für die erfolgreiche Bildung aller Kinder. Alle Kinder profitieren von einer lebendigen und autonomen Schule.

Tausende Jugendliche sind ohne Chancen.

Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien oder mit Migrationshintergrund sind die Verlierer des Bildungssystems.

GERECHTE CHANCEN: Individuell für jedes Kind

Jedes Kind lernt sein Potenzial zu entdecken und wird dabei gestärkt, es voll auszuschöpfen - über alle sozialen Grenzen hinweg. Talente entwickeln, an Schwächen arbeiten.

Viele Kinder können nicht ausreichend lesen und schreiben.

Unser Land ist „Spitze“ bei den Risikoschülerinnen und Risikoschülern: Jeder fünfte 15-Jährige in Österreich kann nicht sinnerfassend lesen. Die Leistungen der Schülerinnen und Schüler werden nicht besser.

MOTIVATION: Aufwertung der Pädagoginnen und Pädagogen

Beste Bildung braucht Wertschätzung für jedes Kind, aber auch Anerkennung für die Leistungen von Pädagoginnen und Pädagogen.

Bildungsaufstieg ist in Österreich eine Seltenheit.

In kaum einem anderen Land entscheidet der Bildungsstand der Eltern so stark darüber, welchen Bildungsweg Kinder einschlagen. Bildung wird in Österreich immer noch sozial vererbt.

ELEMENTAR­BILDUNG: Beste Bildung von Anfang an

Bildung beginnt nicht erst in der Schule. Gute Elementarbildung ist Fundament für einen erfolgreichen Übertritt in die Schule und faire Chancen.

Wenig Bildung heißt: kaum Chancen am Arbeitsmarkt.

Je niedriger die Bildung, desto schlechter sind die beruflichen Aussichten. Das Risiko arbeitslos zu sein, ist für Personen mit geringem Bildungsstand enorm hoch.

AUFBRUCH: Bildung als zentrales Anliegen Österreichs

Wir alle müssen mithelfen, damit ein Neustart in der Bildung möglich wird. Kein Kind bleibt ohne Zukunft.

Österreich hinkt im internationalen Vergleich immer nach.

Als Bildungsstandort hat Österreich im internationalen Wettbewerb schlechte Karten: Unser Land rangiert bei internationalen Vergleichen meist unter dem Durchschnitt.

ZUKUNFT: Fit für das 21. Jahrhundert

Bildung neu denken: Kinder und Jugendliche werden befähigt, aktiv und gestaltend am Gesellschaftsleben teilzunehmen.