16. April 2015

Die Schule der Zukunft muss verstärkt auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingehen. Ein Unterrichtsmodell für alle Schülerinnen und Schüler kann und darf es daher nicht mehr geben. Gefragt sind Unterrichtsmethoden, die ohne Ausüben von Druck, die Stärken und Schwächen der Kinder erkennen und dementsprechend darauf reagieren. Wichtig dabei sind motivierte und engagierte Pädagoginnen und Pädagogen, denn diese schaffen es, Begeisterung für Wissen zu vermitteln. In der Didaktik hat sich in den letzten Jahren bereits viel verändert, aber noch viel zu oft bemerkt man als Elternteil, dass die Art der Wissensvermittlung an den Schulen der Kinder teilweise noch immer wie in der eigenen Schulzeit erfolgt. Gerade in den sogenannten MINT Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) muss von Beginn der Schulzeit an – noch besser bereits davor -, die Begeisterung und Neugierde geweckt werden, denn darin liegt das Wissen der Zukunft. Mag. Veronika Kotzab, Geschäftsführerin der Wissensfabrik – Unternehmen für Österreich

Kategorie: 
Bildungsbotschafter