21. Oktober 2014

1774 war ein Jahr einer Bildungsrevolution. Die Kaiserin des Habsburgerreiches Maria Theresia veranlasste die Einführung eines einheitlichen Schulwesens sowie die allgemeine Unterrichtspflicht.

Im Jahr 2014 ist es nun aus meiner Sicht wieder an der Zeit für eine Bildungsrevolution. Das heutige Bildungssystem ist nicht mehr zeitgemäß und hält nicht mehr, was es verspricht. Das beste Zeichen dafür, ist die große Unzufriedenheit jener, die am direktesten befasst sind: Der Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer. Zusätzlich ist das österreichische Bildungssystem um ein Drittel teurer als der OECD-Schnitt und die Ergebnisse bei Vergleichstests wie PISA sind unterdurchschnittlich. Diese Ausgangslage erfordert Engagement, sachliche Diskussionen und überlegte Entscheidungen mit Blick auf eine Steigerung der Qualität des Bildungssystems, sowie die Zukunft und die Herausforderungen, die diese bereithält.

Mag. Georg Kapsch
Präsident der Industriellenvereinigung

Kategorie: 
Bildungsbotschafter