Bewegung in die Bildungspolitik!

Schauen wir nicht länger zu. Bringen wir Bewegung in die Bildungspolitik.

Jahrzehntelanger Stillstand und ideologische Grabenkämpfe bringen Österreich nicht weiter. Damit soll jetzt Schluss sein. Machen wir gemeinsam die beste Bildung möglich. Denken wir Schule neu!

Herausforderungen (Version 1)

mistake1

Wir haben viel zu viele Schulabbrecherinnen und Schulabbrecher.

Jahr für Jahr scheiden tausende Schülerinnen und Schüler vorzeitig und ohne Bildungsabschluss aus dem System aus.

GERECHTE CHANCEN: Für jedes Kind

Jedes Kind lernt sein Potenzial zu entdecken und wird dabei gestärkt, es voll auszuschöpfen – über alle sozialen Grenzen hinweg.
Unsere Ziele
mistake2

Das österreichische Bildungssystem ist teuer und ineffizient.

Österreich leistet sich eines der teuersten Bildungssysteme dieser Welt. Doch die hohen Ausgaben bringen keine bessere Bildungsqualität. Und an wichtigen Kompetenzen fehlt es.

INDIVIDUALITÄT: Talente fördern

Jedes Kind ist anders. In der Schule wird zukünftig jedes Kind dabei unterstützt, seine Talente zu entwickeln und an seinen Schwächen zu arbeiten.
Unsere Ziele
mistake3

Tausende Jugendliche sind ohne Chancen.

Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien oder mit Migrationshintergrund sind die Verlierer des Bildungssystems.

QUALITÄT: Bildung auf höchstem Niveau

Alle Kinder werden in der Schule mit dem richtigen Werkzeug ausgestattet, um selbstbewusst den Weg in die gesellschaftliche und berufliche Zukunft zu finden.
Unsere Ziele
mistake4

Viele österreichische Kinder können nicht ausreichend lesen und schreiben.

Unser Land ist „Spitze“ bei den Risikoschülerinnen und Risikoschülern: Jeder fünfte 15-Jährige in Österreich kann nicht sinnerfassend lesen. Die Leistungen der Schülerinnen und Schüler werden nicht besser.

ERLEBNIS: Schule als lebendige Organisation

Die Schule übernimmt Verantwortung für die erfolgreiche Bildung aller Kinder. Und erhält die dafür notwendige Autonomie.
Unsere Ziele
mistake5

Bildungsaufstieg ist in Österreich eine Seltenheit.

In kaum einem anderen Land entscheidet der Bildungsstand der Eltern so stark darüber, welchen Bildungsweg Kinder einschlagen. Bildung wird in Österreich immer noch sozial vererbt.

MOTIVATION: Aufwertung der Pädagoginnen und Pädagogen

Beste Bildung braucht Wertschätzung für jedes Kind, aber auch Anerkennung für die Leistungen von Pädagoginnen und Pädagogen.
Unsere Ziele
mistake6

Wenig Bildung heißt: kaum Chancen am Arbeitsmarkt.

Je niedriger die Bildung, desto schlechter sind die beruflichen Aussichten. Das Risiko arbeitslos zu sein, ist für Personen mit geringem Bildungsstand enorm hoch.

SICHERHEIT: Bildungspflicht statt Schulpflicht

Die Zeit der Unsicherheit ist vorbei. In Zukunft ist für jedes Kind klar, welche Kompetenzen bis wann erworben werden, um die Schule erfolgreich abzuschließen.
Unsere Ziele
mistake7

Österreich hinkt im internationalen Vergleich immer nach.

Als Bildungsstandort hat Österreich im internationalen Wettbewerb schlechte Karten: Unser Land rangiert bei internationalen Vergleichen meist unter dem Durchschnitt.

ZUKUNFT: Bildung als zentrales Anliegen Österreichs

Die Zukunft von Österreich liegt in den Händen unserer Kinder. Es braucht die Anstrengung von uns allen, damit ein Neustart in der Bildung möglich wird.
Unsere Ziele

Herausforderungen (Version 2; zweispaltig)

INDIVIDUALITÄT: Talente fördern

Jedes Kind ist anders. In der Schule wird zukünftig jedes Kind dabei unterstützt, seine Talente zu entwickeln und an seinen Schwächen zu arbeiten.

GERECHTE CHANCEN: Für jedes Kind

Jedes Kind lernt sein Potenzial zu entdecken und wird dabei gestärkt, es voll auszuschöpfen – über alle sozialen Grenzen hinweg.

Herausforderungen (Version 3; Bilderboxen 3 spaltig)

GERECHTE CHANCEN: Für jedes Kind

Jedes Kind lernt sein Potenzial zu entdecken und wird dabei gestärkt, es voll auszuschöpfen – über alle sozialen Grenzen hinweg.

INDIVIDUALITÄT: Talente fördern

Jedes Kind ist anders. In der Schule wird zukünftig jedes Kind dabei unterstützt, seine Talente zu entwickeln und an seinen Schwächen zu arbeiten.

QUALITÄT: Bildung auf höchstem Niveau

Alle Kinder werden in der Schule mit dem richtigen Werkzeug ausgestattet, um selbstbewusst den Weg in die gesellschaftliche und berufliche Zukunft zu finden.

Neue Blogposts (alternativ 3 Stück)

Hier sind nun die aktuellen Plogposts gelistet.

Variante 3 für den aktuellen Blogpost

Partner und Unterstützer

Warum Neustart?

„Neustart Schule“ will Bewegung in die Bildungspolitik bringen. Wir möchten die Zukunft von Bildung in Österreich breit thematisieren. Und wir werden dabei die Interessen der Kinder in den Mittelpunkt stellen. „Neustart Schule“ will dem Bildungs-Stillstand ein Ende setzen. Die Zeit des Reparierens, Korrigierens und Nachjustierens ist vorbei! Was es in Österreich braucht, ist ein grundlegend neues Konzept des Bildungssystems.

Erwartungen

In den letzten Jahrzehnten ist das Interesse an Hungerkünstlern sehr zurückgegangen. Aber sie überwanden sich, umdrängten den Käfig und wollten sich gar nicht fortrühren.
Martin Muster
Wien
Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet. »Wie ein Hund! « sagte er, es war, als sollte die Scham ihn überleben.
Sabine Testname
Innsbruck
Eine wunderbare Heiterkeit hat meine ganze Seele eingenommen, gleich den süßen Frühlingsmorgen, die ich mit ganzem Herzen genieße. Ich bin allein und freue mich meines Lebens in dieser Gegend, die für solche Seelen geschaffen ist wie die meine. Ich bin so glücklich, mein Bester, so ganz in dem Gefühle von ruhigem Dasein versunken, daß meine Kunst darunter leidet.
Klaudia Ohnename
Salzburg

Alternative zu den „Erwartungen“

In den letzten Jahrzehnten ist das Interesse an Hungerkünstlern sehr zurückgegangen. Aber sie überwanden sich, umdrängten den Käfig und wollten sich gar nicht fortrühren.
Sophie Muster
Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet. »Wie ein Hund! « sagte er, es war, als sollte die Scham ihn überleben. Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet. »Wie ein Hund! « sagte er, es war, als sollte die Scham ihn überleben.
Peter Meinung
Eine wunderbare Heiterkeit hat meine ganze Seele eingenommen, gleich den süßen Frühlingsmorgen, die ich mit ganzem Herzen genieße. Ich bin allein und freue mich meines Lebens in dieser Gegend, die für solche Seelen geschaffen ist wie die meine. Ich bin so glücklich, mein Bester, so ganz in dem Gefühle von ruhigem Dasein versunken, daß meine Kunst darunter leidet.
Katarina Sagtwas