02. Juni 2015

Nach dem erfolgreichen Start unserer neuen Veranstaltungsreihe Bildungsarena im März, veranstalteten wir am 27.5.2015 die zweite Ausgabe. Diesmal drehte sich in der Diskussion zwischen dem Publikum und Experten aus dem Bildungsbereich alles um das Thema einer zeitgemäßen Schulorganisation für Österreich sowie um die Rolle der Pädagoginnen und Pädagogen in einem solchen neuen System. Ein kompetentes Panel sorgte für eine spannende Diskussion:

 

Hannes Androsch (Initiator des Volksbegehrens Bildungsinitiative)

Paul Kimberger (Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Pflichtschullehrinnen und Pflichtschullehrer)

Susanne Kappl (Direktorin der Volksschule Allhartsberg)

Thomas Mayr (Geschäftsführer des Instituts für Bildungsforschung der Wirtschaft)

Bob van de Ven (ehem. Schulleiter i.d. Niederlande, internationaler Bildungsexperte)

 

Nachstehend einige Auszüge aus der Diskussionsrunde:         

 „Wir müssen uns von der Illusion lösen, man könne Bildung von oben bis ins letzte Detail steuern. Es braucht mehr Vertrauen in die Schulen, die können das.“ – Thomas Mayr, Geschäftsführer des Instituts für Bildungsforschung der Wirtschaft

 „Will man ‚Schule neu starten‘, dann muss vieles neu gedacht und verändert werden. Und das an jener Stelle, wo die Veränderungen stattfinden: an der autonom funktionierenden Schule.“ – Bob van de Ven, holländischer Bildungsexperte

 „Um die Gesellschaft der Zukunft verantwortungsbewusst mitzugestalten, brauchen wir in den Schulen Menschen, die Selbstverantwortung, Flexibilität, kreatives Denken und Verantwortung vorleben, damit die Kinder Vorbilder haben, an denen sie sich orientieren können.“ – Susanne Kappl, Direktorin der Volksschule Allhartsberg

„Wir brauchen eine wertgerechte Erziehung, ein gutes pädagogisches Angebot über die gesamte Bandbreite, schulische Qualitätssicherung und gute Zukunftschancen.“ – Paul Kimberger, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer

 „In Kindergarten und Schule wird die künftige wirtschaftliche Entwicklung und der Grad an Verteilungsgerechtigkeit entschieden. Schule kann nur so gut sein, wie die Lehrerschaft und die Möglichkeiten, die sie für ihre so wichtige Aufgabe haben. Diese Mittel sind als Zukunftsinvestition sicherzustellen und dem hat die Schulorganisation zu entsprechen. Jedenfalls sind Ganztagsbetreuungs- und Ganztagsschulangebote dringend erforderlich.“ – Hannes Androsch, Initiator des Volksbegehrens Bildungsinitiative

Wir bedanken uns bei unseren Unterstützerinnen und Unterstützern für das zahlreiche Erscheinen und freuen uns schon auf die nächste spannende Bildungsarena im Herbst!

In diesem Video könnt ihr einige der Highlights nachsehen: 

 

Kategorie: 
Aktivitäten